.

Petrus und die Golfer

Erneut stand ein Spieltag der Verbandsliga Staffel 2 laut Wetterprognosen unter keinem guten Stern, war doch für das Wochenende viel Regen und Wind in Niedersachsen angesagt. Aber man sollte doch die Hoffnung nicht zu früh aufgeben.
Das Samstagstraining wurde zwar durch Petrus halbwegs zeitig beendet, doch dafür wurde der Spieltag am Sonntag umso angenehmer.

190909VLSuedGoe04190909VLSuedGoe10190909VLSuedGoe09190909VLSuedGoe07
190909VLSuedGoe13190909VLSuedGoe14190909VLSuedGoe15190909VLSuedGoe16

Während der Sonntagmorgen doch noch recht kühl war, und die meisten Aktiven mehr oder weniger dick eingepackt agierten, versprach ein strahlend blauer Himmel einen angenehmen Wettkampf.
Und auch die ersten Ergebnisse an der Tafel ließen aufhorchen. 20 22 23 21, die ersten vier Ergebnisse des Tages, und es wurde noch besser.

190909VLSuedGoe12190909VLSuedGoe11

Sieben Schlag lagen nach der ersten Runde zwischen Gebhardshagen (121) und Northeim (128). Göttingen (124), Goslar (125) und Wolfsburg (126) bildeten das spannende Mittelfeld.
Runde zwei brachte dann bereits den ersten Paukenschlag, der Gebhardshagener Markus Rath zauberte die erste 19 des Tages aufs Tableau. Und auch als Mannschaft zauberten die Jungs aus Salzgitter. 109 Schlag für die Mannschaftswertung brachten einen sicheren Vorsprung vor den Verfolgern. Und zugleich war dies die beste gespielte Mannschaftsrunde des Tages. Ein Rundenschnitt von 21,8 Schlag ist doch nicht alltäglich. Auch Northeim verbesserte sich im Vergleich zur Vorrunde um satte 10 Schlag.
Zur Halbzeit ergab sich damit folgender Zwischenstand
Gebhardshagen lag mit 230 Schlag sicher in Front, dahinter Göttingen (244), Northeim (246), Wolfsburg (249) und Goslar übernahm mit 252 die rote Laterne.

190909VLSuedGoe08190909VLSuedGoe05

Zwei Runden waren gespielt. Der Spieltag sicher, und somit auch gewährleistet, dass wir uns nächstes Wochenende zum Saisonfinale in Goslar treffen würden.
So ging es also gelöst weiter, auch wenn sich langsam ersten Wolken zeigten. Doch es blieb trocken und weitestgehend windstill. So stand weiteren Top-Runden also nichts im Wege. Außer vielleicht die Spieler sich selbst. Von „grün" bis „schwarz" wurde wieder alles notiert, nur eine weitere „blaue" wollte nicht fallen.
Gebhardshagen konnte beruhigt aufspielen, selbst 122 als Mannschaftsrunde (insgesamt 352) ließen noch zehn Schlag Vorsprung auf Göttingen, die Runde drei mit 118 Schlag für sich entschieden und nun 362 Schlag als Zwischenwertung stehen hatten. Northeim mit 369 (123 in Runde 3) und Wolfsburg mit 373 (124er-Runde) lagen weiterhin eng beisammen. Nur Goslar musste endgültig abreißen lassen und schien nach einer 129-er Mannschaftsrunde mit nun 381 Schlag auf Rang fünf fixiert.

190909VLSuedGoe03190909VLSuedGoe02

In der letzten Runde, die Wolken wurden immer dichter und dunkler, waren dann doch noch Top-Ergebnisse zu bewundern. Holger Fabry und Simona Busch taten es Markus nach und zauberten nochmal „blaue" Runden. Zwar blieb beiden die fehlerfreie Runde verwehrt, aber auch 19 wollen erstmal gespielt werden. Chapeau.
Die Mannschaftswertung wurde allerdings noch einmal verändert. Gebhardshagen spielte mit 113 den besten „vierten Durchgang" der Teams und gewann mit 465 Schlag souverän die Tageswertung.
Göttingen mit 114 ließ ebenfalls nichts mehr anbrennen und beendete den Heimspieltag als sicherer Zweiter mit 476 Schlag. Wolfsburg drehte nochmal auf, und mit 116 Schlag spielte das Team um Norbert Kempa und Sabine Otten ihre beste Tagesrunde. 489 Schlag standen am Ende für die Mannschaft der Autostadt. Northeim benötigte für die Runde ganze zehn Schlag mehr und hatte schlussendlich 495 Schlag für die Tageswertung.

Goslar mit 125 Schlag für die letzte Runde und insgesamt 506 Schlag konnte die rote Laterne nicht mehr abgeben.
Mit 2 Punkten Vorsprung und dem Heimspiel nächstes Wochenende im Rücken dürfte das Abstiegsgespenst jedoch eher klein wirken. Und Wolfsburg mit 6 Punkten Vorsprung vor Gebhardshagen sollte sich eigentlich sicher fühlen und die Staffel als Saisonsieger beenden, um dann in zwei Wochen auf der Anlage des TSV um den Titel des Niedersachsenmeisters zu spielen. Göttingen als ziemlich sicherer Dritter der Staffel hat bei 13 Punkten Rückstand auf den Tabellenführer, aber auch 6 Punkten Vorsprung auf den Abstiegsplatz ein ruhiges Wochenende im Harz vor sich.
Aber sicher ist in dieser Staffel scheinbar nichts, und jeder Spieltag hatte bisher so seine Überraschungen, also blicken wir am 15.09. gespannt nach Goslar, wo der Nachholspieltag stattfindet.

190909VLSuedGoe01

Team des Tages:
Markus Rath 84
Marcel Kehr 88
Holger Fabry 88
Lars Hasse 90
Oliver Wieder 90

Text: Uwe Brandstettner
Fotos: Simona Busch                                                                 Ergebnisliste

Dieser Artikel wurde bereits 24 mal angesehen.

Powered by Papoo 2012
8262 Besucher