.

Letzter Spieltag in der 2. Bundesliga Nord Staffel 2

In Elmshorn fand der letzte Spieltag der 2. Liga Nord statt. Der MGC Olympia Kiel hatte sich den Platz ausgesucht, da man in Kiel aufgrund der Bombensprengung auf der Kieler Anlage noch nicht spielen kann. Im nächsten Jahr aber wird es dann wieder Kiel sein. Am Freitag waren bereits alle Mannschaften vor Ort, denn außer für Salzgitter und Kiel war die Elmshorner Anlage für die meisten Spieler Neuland und dementsprechend musste man sich vorbereiten.
Die Anlage war in einem guten Zustand und der Vorsitzende Dieter Jürs verzichtete sogar auf sein eigenes Spiel, um sich um die Teilnehmer zu kümmern. Es wurde Samstag und Sonntag gegrillt und auch sonst fehlte es an nichts in Elmshorn. Sogar das Wetter spielte mit und so hatte man bei angenehmen Temperaturen beste Voraussetzungen.
Der Tabellenstand war mehr als eindeutig, bis auf den Kampf um die Plätze 2 und 3 zwischen Tempelhof Berlin und den Kielern. Kiel, Salzgitter und Neheim setzten wieder Jugendliche ein und hatten somit den 2. Streicher zur Verfügung. Auch Wolfsburg hatte mit Clemens Schreiber einen Jugendlichen am Start aber mangels 8. Spieler, der den Spieltag verschwitzt hatte, musste man mit einem Streicher auskommen. Den Wolfsburgern aber war der Titel sowieso nur noch theoretisch zu nehmen. Berlin musste kurzfristig auf Robert Kullick verzichten, konnte aber trotzdem 7 Mann an den Start bringen.

5.PS2.BuLiN2 015.PS2.BuLiN2 03
5.PS2.BuLiN2 065.PS2.BuLiN2 08


Sonntagmorgen ging es dann pünktlich los auf der an einigen Stellen engen Anlage, aber alle spielten diszipliniert und somit gab es da dann auch keine Probleme. Nach Runde 1 lag Kiel an der Spitze mit 132 Schlägen vor dem TSV Salzgitter (135) und den Wolfsburgern, welche dank Tim Clasen eine 138 spielten. Tim hatte einen Lauf und mit 18 Schlägen für die Runde trug er sich in die noch kurze Rekordliste ein. Laut Dieter Jürs ist Tim erst der dritte Spieler, der die 18 in Elmshorn schaffte. Tempelhof kam mit 144 Schlägen aus der Runde und Neheim benötigte einen Schlag mehr zum Auftakt.

5.PS2.BuLiN2 105.PS2.BuLiN2 02
5.PS2.BuLiN2 075.PS2.BuLiN2 09


Auch in Durchgang 2 spielte Kiel mit 133 das beste Ergebnis. Der TSV bleib auf Rang Zwei und Wolfsburg und Tempelhof lagen schlaggleich mit 280 Schlägen auf dem dritten Rang. Am Ende weiterhin die Neheimer (143/288).
In Runde 3 dann der nächste Paukenschlag von Tim Clasen. Eine weitere 18 wurde an der Tafel notiert. Mit 129 Schlägen spielten Wolfsburg und Kiel den stärksten Durchgang der Runde. Damit zog Wolfsburg mit dem TSV Salzgitter (136) gleich und Berlin musste leicht abreißen lassen durch eine 138. Neheim kam trotz zweier Streicher nicht so richtig ins Spiel. Grüne Runden, welche durchaus gespielt wurden, und hier ist Tobias Fuchs zu nennen mit 65 Schlägen auf Drei, wurden durch zu viele rote Runden kompensiert. 145 Schläge in Runde 3 und 4 sollten auch heute keine Punkte bringen.
Der Schlussdurchgang verlief unspektakulär. Einen Start-Ziel-Sieg feierten die Kieler. Mit 131 Schlägen zum Abschluss kam man auf 525 Schläge und war damit das einzige Team, welches einen Schnitt unter 22 schaffte mit 21,875. Dass der TSV am Ende immer stark aufspielt, war auch in Elmshorn so. Mit 128 Schlägen sicherte man sich den 2. Platz mit 537 Schlägen. Auf Platz 3 der Meister aus Wolfsburg (546) vor Tempelhof Berlin, die sich heute mit Platz 4 (559) zufriedengeben mussten. Damit wurde dann auch die Frage vom Anfang geklärt, denn Kiel überholte Berlin in der Abschlusstabelle und konnte sich über den 2. Platz freuen. Für Neheim heißt es, die Erfahrungen mit in die 3. Liga zu nehmen und dort den Wiederaufstieg anzupeilen. Eine sympathische Truppe, mit der man gerne seine Runden dreht.

5.PS2.BuLiN2 055.PS2.BuLiN2 04

Die Einzelwertung ging heute klar an Europameister Tim Clasen der mit 81 Schlägen ein herausragendes Ergebnis spielte. Leider zeigte sich Tim bei einer anderen Geschichte wenig meisterlich und er bat mich den folgenden Absatz hier am Ende zu schreiben.


"René, meine Entgleisung tut mir unheimlich leid. Claesen"

Damit endet meine Berichterstattung und ich verbleibe
mit sportlichen Grüßen

Christian Spandau
Bericht und Fotos