MVBN.de


http://www.mvbn.de/index.php?p=news&area=1&newsid=877&name=3ps-1buli-nord-in-witten

Druckversion / Zur Bildschirmversion



3. PS 1. BuLi Nord in Witten



Das Punktspiel in Witten bildete den Anschluss an die bereinigte Tabellensituation nach Büttgen und bot Möglichkeiten zu Vorentscheidungen der Fragen:


Herren:

Welches Hardenberg wird Nordmeister?

Welche Mannschaften fahren zur DM und wer bucht am Ende:
www.wirfahrenzurRelegation.de


Damen:

Kann Göttingen an Büttgen anknüpfen oder macht sich hier ein Heim.- bzw. Trainingsvorteil für Dormagen-Brechten bemerkbar?

Kann Büttgen diesmal auf Abt. I gegen Hannover punkten?


Insgesamt:

Schaut die Presse vorbei und

würde sich der Wettergott wieder einmischen?


Die Anlage selber vermittelte den Charme einer alten Betonanlage mit der Fähigkeit, renovierungsresistent zu sein, also Kennzeichen „Witten H“, was dazu verleitet, empfindliche Bälle ohne amtliche Abt. I Rollerlaubnis nicht auszupacken.

    

Nach der Begrüßung konnte es diesmal pünktlich losgehen, der Wettergott behielt sich jedoch ein späteres Eingreifen in den Turnierablauf vor und die Presse war diesmal nicht anwesend.

Die Damen aus Dormagen-Brechten setzen sich mit einer 86-er Runde an die Spitze, gaben diese aber in der zweiten Runde an Göttingen ab und konnte danach auch nicht mehr mit den Göttingerinnen mithalten, die verdient gewannen. Dormagen-Brechten wurde Zweiter und die SPG Büttgen/Uerdingen sicherte sich die ersten zwei Punkte gegen Hannover, die diesmal leer ausgingen.

    

Die Herren aus Hardenberg spielten sich gleich wieder von Anfang an an die Spitze und Niendorf folgte mit einer guten Mannschaftsleistung auf dem zweiten Platz. Dormagen-Brechten 1 und 2 lieferten sich ein spannendes Duell, welches Dormagen-Brechten 1 mit zwei Schlägen für sich entschied. Die Göttinger brachten sich mit eine guten dritten Runde noch mal ins Spiel, kamen aber dann doch nicht mehr in Punkteränge.