MVBN.de


http://www.mvbn.de/index.php?p=news&area=1&newsid=880&name=3ps-der-bezirksklasse-ost-in-salzgitter

Druckversion / Zur Bildschirmversion



3. PS der Bezirksklasse Ost in Salzgitter


Hitzeschlacht beim TSV Salzgitter

Die Wetterprognosen sagten schon voraus, es würde ein sehr warmes Wochenende werden. Und es gibt Phasen, da hält Petrus, was der Wetterbericht verspricht.
Bereits am Trainings-Samstag war es sehr schweißtreibend, und manch einer verringerte sein Engagement deutlich.
Doch trotz teilweise fehlendem Trainingsfleiß erhofften sich alle einen spannenden und erfolgreichen Turniertag am Sonntag.

Und das Wetter sollte am Sonntag seine Opfer fordern. Teils in den Ergebnissen, leider aber auch gesundheitlich. Als erstes erwischte es hier Glück Auf Gebhardshagen mit einer kurzfristigen und ungeplanten Umstellung. Wobei sich dies im Nachgang als nicht so tragisch herausstellte.

    


Unerfreulicher sind da eher Einträge im Turnierprotokoll für einen Verein, der seine Anlage freundlicherweise zur Verfügung stellt, um nicht 5 Punktspiele auf nur 3 Anlagen verteilen zu müssen.

Die Ergebnisse der ersten Runde waren jedoch für manch einen ernüchternd, nachdem am Vortag vieles noch gestimmt hatte.
Das in der Bezirksklasse der blaue Kuli eintrocknet ist man gewohnt, aber so intensiv tiefschwarz wie heute ist selbst ganz unten nicht der Regelfall. Ganze 2 „grüne“ und immerhin sechs „rote“ Runden durfte unsere Platzturnierleitung für die Mannschaftswertungen notieren. Dem standen 11 schwarze Runden gegenüber.
Dennoch dachte man, es würde ein spannender Spieltag werden. Goslar 2 erwischte zwar einen ganz schlechten Start mit 95 Schlag, aber Gebhardshagen mit 84, Goslar 3 mit 83 und Peine mit 80 Schlägen lagen doch eng beisammen.

Und es sollte kurzzeitig sogar noch enger werden. Nach der zweiten Runde verabschiedete sich Goslar 3 aus dem Kampf um die Spitzenplatzierung, lag mit 173 Schlag gesamt jedoch immer noch vor Goslar 2, die die Runde mit 85 Schlägen beendeten und insgesamt 180 Schlag in der Wertung aufwiesen.
Dafür zog Gebhardshagen einen kleinen Zwischenspurt an und mit 76 Schlag in der Wertung überholte (160)  man die Favoriten aus Peine, welche mit 161 Schlägen den knappsten aller denkbaren Rückstände hinnehmen mussten.

         



Bei weiterhin ansteigenden Temperaturen wurden aber doch erste Konzentrationsschwächen einiger bemerkbar. Auf die Mannschaft des MGC Peine schien dies nicht zuzutreffen. Je wärmer das Wetter, desto besser deren Runden. 78 Schlag konnte in Runde 3 kein Team kontern. Goslar 2 steigerte sich zwar stetig, aber langsam und spielte 84 Schlag, dafür fiel Gebhardshagen ab und zehrte bei 89 Schlägen in Runde 3 vom bisher erspielten Vorsprung. Goslar 3 benötigte 96 Schlag und fiel damit ans Ende des Tableaus.

Somit führte Peine nach der dritten Runde bereits deutlich mit 239 Schlag, vor Gebhardshagen mit 249 Schlag. Deutlich dahinter das Team des BGC Goslar 2, die diesmal mit Julien als zweitem Streicher antraten und mit 264 Schlag nun bereits an ihren Vereinskollegen vorbeigezogen waren. Goslar 3 mit 269 Schlag hatte nun die Rote Laterne übernommen.

An dieser Reihe sollte sich auch nichts mehr ändern. Peine sorgte für Paukenschläge, Harry spielte mit einer 21 die beste Runde des Turniers, der MGC Peine mit 71 Schlag auch gleich die beste Mannschaftsrunde des Tages, und so war bereits nach 2 Spielern klargestellt, dass das Team um Heiderose einfach nicht zu schlagen ist und den Spieltag mit 310 Schlag nach Hause brachte.
Gebhardshagen gab mit 84 Schlägen nochmal 6 Schläge auf Goslar2 ab, doch dank des Vorsprungs war der zweite Rang mit 333 Schlag gesichert.
Goslar 2 beendete die Tageswertung mit 342 Schlag und Rang drei, vor Goslar 3 mit 359 Schlag.



Aber auch Einzelspieler ließen aufhorchen. So gelang Conny vom gastgebenden TSV ein hervorragender Start in das Turnier, 2 Mal 22 Schlag bedeuteten zwischenzeitlich die Führung der Einzelspielerwertung und mit 101 Schlag am Ende den 3. Platz in dieser Wertung.
Allerdings mussten auch etliche Schwarze Runden notiert werden. Sicherlich war dies auch dem Wetter geschuldet, aber einige Spieler in der BK Ost würden diese Anlage sicherlich nicht als einfach einstufen. 15 Ottos, und 5 Bahnen mit einem Statistikschnitt über 2 Schlägen zeigen, dass manche Bahnen doch nicht ohne sind.

Bereits am 9./ 10. Juni geht es dann mit dem Spieltag in Peine weiter, bevor eine etwas längere Sommerpause auf uns wartet.

 

Uwe Brandstettner
SV Glück Auf Gebhardshagen
Bericht u. Fotos



Powered by Koobi:CMS 7.31 © dream4®