.
Jugendausschusssitzung am 9. Februar 2020
Butsches Abschiedssitzung als Jugendwart

Am vergangenen Sonntag hatte ich die Freude und Ehre bei der letzten Jugendausschusssitzung unter der Leitung von Jugendwart Christian „Butsche“ Somnitz dabei sein zu dürfen.
Durch die Vermittlung von Jugendausschussmitglied Jana Miglitsch fand die Zusammenkunft in den Räumen des Norddeutschen Fußball-Verbandes, hoch oben im 5. Stock des Weserstadion statt.

IsaStadion

Zur Abschiedssitzung um Punkt 9:00 Uhr hatte sich der vollständige Jugendausschuss mit Björn Müller, Jasmin Ehm, Isabell Raschke-Dejoks und Jana Miglitsch, sowie Jugendtrainerin Sandra von dem Knesebeck eingefunden. Mit dabei als Gast, der designierte Butsche-Nachfolger René Dejoks.
Selbstverständlich wurden über den Vormittag alle anstehenden Tagungsordnungspunkte wie Nominierung der JLP- und U23-Teams und ihrer Betreuer, Vorbereitung der DJM in Schweinfurt und vieles mehr diskutiert, der Focus dieses Artikels soll aber dem Wirken Butsches gewidmet sein.

Sitzung 2Sitzung 1

Hier ein Rückblick auf 14 erfolg- und arbeitsreiche Jahre.

Man schrieb das Jahr 2006 als Christian, noch nicht ganz 27 Jahre alt, in den Jugendausschuss gewählt wurde und knapp sechs Wochen später erstmalig zum Betreuerteam des JLPs in Murnau gehörte. Hier konnte er seine Erfahrungen als Coach der Jugendmannschaft der Cuxhavener „Möven“ einbringen. Mit einem vierten Rang im Gepäck kehrte die Mannschaft aus Bayern zurück.
Unter besonderen Vorzeichen stand der Jugendländerpokal 2007. Da er auf heimischem Gelände in Hannover ausgetragen wurde, waren die Erwartungen entsprechend hoch. Aber das gesamte Team harmonierte hervorragend und hielt dem großen Druck stand. Ein spannender Wettkampf wurde mit dem ersten Platz belohnt.

Hannover 1Hannover 2


Machen wir einen Sprung ins Jahr 2010. Vor dem „Busfahrer“ Butsche stand eine anstrengende Aufgabe. Die Reise ging etwa 800 km tief in den Süden nach Singen am Hohentwiel. In Erinnerung ist eine Bootsfahrt am Rheinfall von Schaffhausen und ein sechster Rang im Klassement geblieben.

2010 Singen12010 Singen2

2010 Singen3


E
inhellig und mit großem Vertrauen wurde Butsche auf dem Landesverbandstag 2011 als Nachfolger von Michael Wollenweber zum Jugendwart gewählt. Schon kurz darauf folgte die erste Bewährungsprobe. Nun als „Chef de ping pong“ hauptverantwortlich für das junge Team des MVBN, ging die Reise zum JLP nach Neugattersleben und Christian merkte, dass Freizeitgestaltung nicht immer ganz einfach ist. Mit einem zweiten Turnierplatz durfte sofort ein erfolgreicher Einstand gefeiert werden.

2011 Neugattersleben12011 Neugattersleben2

2011 Neugattersleben3


In besonderer Erinnerung ist allen Beteiligten der Jugend Länder Pokal 2012 in Heilbronn geblieben. Nicht nur die pinkfarbenen Trainingstrikots haben für Furore gesorgt, sondern auch der harte Wettkampf um den Sieg mit den Spielern und Spielerinnen des NBV. Ein Schlag machte den Unterschied und der MVBN stand auf dem obersten Treppchen. Das geht nur mit hervorragendem Teamwork!

Aus WorddateiTeam in pink


Diese erfolgreiche Ära setzte sich auch im Jahr 2013 fort. Bliesen-Oberthal steht ebenfalls für hervorragende Zusammenarbeit im Trainer-Betreuerteam und Kampfgeist bei den Jugendlichen. Wieder durfte der 1. Platz gefeiert werden.

MannschaftsfotoChef de pingpong


Auch der JLP in Mainz 2014 wurde mit dem dritten Platz erfolgreich abgeschlossen.

Mainz


Die nun folgenden zwei Jahre dokumentieren eine eher traurige Zeit. Wie in vielen anderen Sportarten ebenfalls, fehlte dem MVBN der Nachwuchs und es konnten keine Jugendmannschaften mehr zum JLP entsandt werden.
Hier ist es nur Butsches Initiative zu verdanken, dass ein oder zwei Einzelspieler an dem Wettbewerb teilnehmen konnten. Er machte sich mit ihnen auf den Weg nach Weiterstadt/Dreieichenhain bzw. nach Schweinfurt.
2017 konnte in Darmstadt-Arheilgen ebenfalls keine JLP-Mannschaft nominiert werden, aber erstmals wurde der U23-Wettkampf ausgetragen und Butsche führte und fuhr das Team nach Hessen. Lohn war ein dritter Rang.
Übrigens mit dabei als Betreuer ein junger Mann namens René.

Wanne-Eickel war 2018 Austragungsort der Jugend-Wettkämpfe. Auch der MVBN konnte wieder ein Team nach Nordrhein-Westfalen entsenden. Zwar blieb der Erfolg mit dem siebten Rang überschaubar, aber man war wieder dabei. Die U23-Mannschaft belegte wiederum Platz Drei.


2019 durfte Butsche wieder Schwerstarbeit am Lenkrad ausführen. Der Weg zum JLP führte ins badische Rheinau-Freistett. Neben all der organisatorischen Arbeit und dem „Küchendienst" musste außerdem eine Woche lang „Fahrdienst" zum Training und den Spieltagen zwischen beiden Orten mit mehr als 40 km abgespult werden. Ein siebter Rang war nicht das erhoffte Ergebnis, die U23 freute sich über den Abo-Platz Drei.

Rheinau Fr 2 210Rheinau Fr 1 231


Hier endet fast der Rückblick auf erfolgreiche Jahre der Jugendarbeit, die wahrlich nicht nur die Reisen, die Organisation und die Führung der Mannschaften beinhaltete. Neben Beruf und privatem Engagement brachte sich Butsche auch in die Arbeit beim DMV ein. So war er z.B. Mitorganisator der fantastischen Jugend-WM 2012 in Bad Münder. Zusammen mit seinem Ausschuss versuchte er immer neue Ideen in die Jugendarbeit einzubringen. Die Deutschen Jugend-Meisterschaften 2018 in Hannover brachten nicht nur tolle Resultate für die MVBN-Jugendlichen, sondern auch ein Orga-Lob aus ganz Deutschland.


Butsche Container

Überhaupt... Deutsche Jugendmeisterschaften! Auf unzähligen Meisterschaften war er als Chef de Mission für den MVBN auf Achse. Sprichwörtlich auf Achse als Busfahrer und nebenbei noch Autowäscher. Als MVBN/NBV Küchenchef schwang er zusammen mit seinem „Zwilling" Michael Löhr den Löffel und das Messer.
Nicht wegzudenken ist Butsche als Schiri bzw. O-Schi bei den Jugendmeisterschaften.

Butsche4Butsche3Butsche2
Butsche5Butsche1


Nun soll also Schluss sein! Ein Aus mit Wehmut, aber wissend, dass die Zeit reif dafür sei. Auch in dem Bewusstsein, das Amt – das eben nicht nur ein „Amt" ist, in gute Hände zu geben. Butsche O-Ton: "Die MVBN-Jugend wird immer eine Herzensangelegenheit bleiben!"

Wehmut ebenfalls in seinem Jugendausschuss: „Es war immer vertrauens- und respektvoll. Immer genau die richtige Mischung aus Professionalität und Spaß!"

JA-Abschlussfoto2020


Einfach nur: „Danke Butsche!"


Birgit Stiebeling
Fotos: MVBN