.

Für den Samstag, 19.08.2023 hatte der Vorsitzende zum Arbeitsdienst aufgerufen und um rege Teilnahme gebeten. Pünktlich um 10:00Uhr standen etliche Helfer auf dem Platz, um bei den nicht vorhersehbaren Temperaturen, dem Platz wieder etwas Struktur zu verleihen.

Höchstleistungen wurden weder erbracht, noch erwartet, da die Temperaturen doch schnell in Regionen vorstießen, bei welchen man sich in einem Iglu deutlich wohler fühlen würde.

Der 2. Vorsitzende, welcher den Einsatz leitete, blies dann pünktlich zum Sturm an den Essenstisch – schließlich wollte man ja um ca. 13:00 Uhr nach Bad Münder aufbrechen, um dort mal ein wenig auf Filz zu spielen. Nachdem sich die Helfer gestärkt hatten, konnte dann um 13:15Uhr abgefahren werden und man traf sich dann ca. 50 Minuten später in Bad Münder auf dem Platz. Auch hier waren die Temperaturen eher zum Eisstockschießen geeignet, als zum Minigolfen, aber was so ein waschechter Minigolfer ist, der lässt sich von keinem Wetter aus der Ruhe bringen. So marschierten wir dann geschlossen zur Anlage hoch und begannen mit dem Training. Trotz der vorher eingenommenen Stärkung, liefen die Bälle meist erstmal nur bis knapp über die Hälfte der Bahnlänge und verhungerten dann. Nach einigen Probeschlägen kamen wir dann mit dem benötigten Tempo gut zurecht und es fielen die ersten Asse.

                                           Niedersachens ältestes aktives Mitglied Heinz Pahl beim Training

Nach der Einspielzeit legten wir eine Pause ein, welche bei den Temperaturen auch nötig war und inhalierten ein kühlendes Getränk. Danach wurden die Spielgruppen ausgelost. Die Spielgruppen zogen los, um sich an den Bahnen zu messen. Gerade mal knapp die halbe Runde fertig, rief man zum Büffet, welches der Verein den mitgereisten Mitgliedern spendierte. Nach der Stärkung machten wir uns auf und brachten die Runde, abschließend sogar mit einigen Regentropfen, zum Ende. Bedingt durch die mangelnde Erfahrung und das recht kurze Training, fielen die Ergebnisse bei allen bei über 50 aus. Trotzdem hatten alle viel Spaß bei der Aktion und nach einem Abschiedsgetränk, ging es ca. 20:00Uhr wieder zum Auto, um die Heimreise anzutreten. Gegen 21:00Uhr am Platz angekommen, waren sich alle einig, dass es eine gelungene Aktion gewesen ist, welche durchaus verdient hat wiederholt zu werden.

                                                              Wer viel spielt, muss auch viel essen

Bis dahin – immer Gut Schlag
Ralf Schindler

Dieser Artikel wurde bereits 540 mal angesehen.

Powered by Papoo 2012
508458 Besucher