.

14.07.19
DMV Pokal 2019 - 2021

Neue Runde neues Glück,
innerhalb des MVBN hatten sich für die neue Runde vier Mannschaften angemeldet. In der SA-Sitzung wurden dann die beiden Halbfinalspiele gelost und das Los entschied kurioserweise genau so, wie auch schon 2017. Der TSV Salzgitter hatte wieder einmal Heimrecht gegen die Möven aus Cuxhaven und auch der 1. MGC Kassel hatte wieder die Mannschaft vom 1. MGC Göttingen zu Gast.

Salzgitter und Cuxhaven konnten sich auf den letzten Sonntag als Spieltag einigen und lustigerweise hatten auch die beiden anderen Mannschaften sich diesen 14. Juli ausgesucht. Somit sollten am Ende des Tages die beiden Finalisten feststehen, welche dann den einen Platz für die überregionalen Runden ausspielen müssen.

Die Cuxhavener reisten Samstagmorgen an und leider spielte das Wetter nicht 100% mit. Auch am Sonntagmorgen war es bis 9 Uhr noch ziemlich ungemütlich, aber Gott sei Dank hörte der Regen dann auf und alle 10 Aktiven konnten das Einspielen aufnehmen. Beide Mannschaften verzichteten auf den Ersatzmann und um kurz vor 11 Uhr konnte Sportwart Christian Spandau die Gäste begrüßen.

Für den TSV Salzgitter waren Dirk Otten, Christian Spandau, Torsten Fellenberg, Frank Quandt und Nicole Könemann am Start und seitens der Cuxhavener wollten Michael und Andrea Reinicke, Christian Fritz, Björn „Specki“ Müller und Hans-Jürgen Schulz den Sieg erringen.

P1010507.jpgDuell 1: Christian vs. Hans-Jürgen

Dieses Duell war genau vor 2 Jahren das Entscheidende gewesen, wo am Ende Christian mit einem Schlag besser war und der 6 zu 4-Sieg feststand. Christian spielte die erste Runde mit 19 Schlägen und Hans-Jürgen kam mit 23 Schlägen aus der Runde, wobei der Blitz (3) und der Schrägkreis (2) eine bessere Runde verhinderte. Auch Durchgang 2 konnte Christian mit 19 Schlägen abzeichnen und Hans-Jürgen ließ sich noch eine kleine Chance offen durch seine 20er Runde. In Runde 3 war dann nach der Mausefalle der Drops gelutscht, da Hans-Jürgen vier Schläge benötigte. Mit 59 zu 66 Schlägen holte Christian die ersten beiden Punkte.       

P1010504.jpgDuell 2: Torsten vs. Christian

Für Christian war die TSV-Anlage Neuland und dementsprechend war Torsten Favorit, da er auch mit 78 Schlägen das Heimspiel als bester Spieler beendete. Runde 1 ging mit 22 zu 24 Schlägen an Torsten und auch in Runde 2, beide 24, konnte Christian noch gut mithalten. In Runde 3 hatten beide einen schlechten Start aber die beiden Dreier an Teller und Winkel brachten Christian dann auf die Verliererstraße. Am Ende siegte Torsten mit 68 zu 75 Schlägen.  

P1010500.jpg
Duell 3: Nicole vs. Björn

Nicole gilt in TSV-Kreisen als die wohl Trainingsfleißigste und somit konnte man gespannt sein, wie das Duell mit Björn laufen würde. Nach Runde 1 war bereits eine Vorentscheidung gefallen, da Nicole eine sehr gute 20 rausbrachte und Björn mit 3en an den Bahnen Mittelhügel, Hochteller und Winkel nur auf 28 Schläge kam. In Runde Zwei kam es dann noch schlimmer, denn die Mausfalle wollte bei Björn nicht gelingen und eine 4 am Winkel bedeuteten dann die Farbe schwarz (31) an der Tafel. Nicole dagegen freute sich riesig über ihr Doppel-20. Durchgang Drei ging dann mit 23 zu 27 an Björn, da Nicole eine 4 am Labby machte, aber der Sieg des TSV stand nach zwei weiteren Punkten quasi schon fest. 67 zu 82 endete dieses Duell.   

P1010508.jpg
Duell 4: Frank vs. Andrea

Die stärkste Möve, Andrea, hatte sich Frank als Gegner ausgesucht. Nach zwei Runden war aber auch dieses Duell zu Gunsten des TSV entschieden, da Andrea an den Bahnen Mittelhügel, Röhre, Winkel und Schiene noch kein Ass geschafft hatte und zudem noch ein paar Fehler dazu kamen. Frank dagegen machte es Nicole gleich und spielte eine Doppel-20. Damit lag Frank neun Schläge in Front. Der letzte Durchgang ging dann aber an Andrea, die ihre Stärke mit einer 19er Runde belegte. Frank siegte mit 64 zu 68 Schlägen.

P1010502.jpg
Duell 5: Dirk vs. Michael

Den Abschluss bildeten die Paarung Dirk gegen Michael. Nach Runde Eins war es noch ausgeglichen mit 23 zu 24, wobei Dirk die 23 spielte. In Runde 2 baute er dann seine Führung aus und mit 19 zu 27 war quasi auch dieses Duell entschieden. Auch der letzte Durchgang ging dann klar an Dirk mit 20 zu 27, wobei man am Ende feststellen musste, dass Dirk 7 seiner 8 Fehler auf den ersten fünf Bahnen spielte und nur noch einmal der Winkel verfehlt wurde.

Somit stand der 10 zu Null-Sieg fest und bei Nudelsalat und Würstchen ging man dann zum gemütlichen Teil über, bevor sich alle wieder auf die Heimreise machten.

P1010514.jpg

Im zweiten Halbfinale konnte Göttingen den Spieß umdrehen und mit 6 zu 4 in Vellmar gewinnen. Somit kommt es zum Finale mit den Mannschaften aus Salzgitter und Göttingen. Wer am Ende Heimrecht haben wird, muss noch gelost werden, da der Sportausschuss dies noch offen gelassen hatte in seiner Sitzung im Dezember.
Man darf gespannt sein.

Mit sportlichen Grüßen

Christian Spandau / Sportwart

Dieser Artikel wurde bereits 2581 mal angesehen.

Powered by Papoo 2012
471243 Besucher